Wie schaffe ich es, besser mit der Zunahme umzugehen?

Mein erster Impuls ist, dir zu sagen, dass dein Aussehen und dein Gewicht rein gar nichts über deinen Wert aussagen ♥.

 

Es ist vollkommen normal und okay, dass dir die Zunahme schwerfällt und sogar Angst macht.

Deswegen möchte ich dir noch ein paar konkretere Tipps geben, die dir diese Zeit erleichtern können:

 

1.) Mach es dir nicht schwerer, als es ohnehin schon ist!

  • Quäle dich nicht zusätzlich, indem du jeden Tag auf die Waage steigst. Ich würde dir ohnehin ans Herz legen, dich von der Waage zu lösen (wie dir das gelingt, erfährst du hier) oder dich, sofern es aus medizinischer Sicht notwendig ist, blind wiegen zu lassen.
  • Quäle dich nicht zusätzlich, indem du dich in hautenge Klamotten zwängst, in denen du dich total unwohl fühlst. Nimm dir einen Nachmittag Zeit, um deinen Kleiderschrank auszusortieren und trenne dich von Kleidungsstücken, die dich an deine Essstörung erinnern. Du brauchst sie nicht mehr! Zieh bequeme Kleidung an, in der du dich gut bewegen kannst, in der du dich wohlfühlst und die dich nicht einengt. Auch wenn das total banal klingt, wirst du sehen, wie viel allein das bewirken kann
  • Quäle dich nicht zusätzlich, indem du dich den lieben langen Tag im Spiegel begutachtest, um festzustellen, ob die Zunahme schon sichtbar ist. Wenn du es nicht schaffst, am Ganzkörperspiegel vorbeizugehen, häng ihn wirklich ab.

2.) Fokussiere dich nicht auf die Zunahme, sondern auf das, was durch die Zunahme möglich wird! 

Bei der Zunahme geht es um so viel mehr, als darum die Essstörung zu heilen und wieder gesünder auszusehen. Zunehmen bedeutet auch wieder zu Kräften zu kommen. Mehr Energie im Alltag zu haben. Nicht mehr andauernd frieren zu müssen müde zu sein. Deinen Zyklus wiederherzustellen. Wunderschöne Haare, Haut und Nägel zu bekommen. Zunehmen bedeutet gleichzeitig mehr Glück und Freude. Zunehmen bedeutet ein bisschen weniger Essstörung und ein bisschen mehr DU!