Was steckt hinter buntezebras?

Die Idee von einem eigenen Blog hatte ich ehrlich gesagt schon lang. Aus den verschiedensten Gründen bin ich jedoch bis letztes Jahr nicht in die Umsetzung gekommen. 

Inzwischen lebt mein Blog: Jeden Dienstag erscheinen neue Beiträge, in den neben Liebe so viel Vertrauen steckt. Weil ich offen erzähle, was mich beschäftigt. Was ich lerne, was gut läuft und was mir hilft. Aber eben auch was nicht. Als ich mit dem Schreiben angefangen habe, hatte ich immer den Gedanken, dass es sich schon lohnen würde, nur eine einzige Person zu erreichen, die sich durch meine Worte verstanden fühlt. Inzwischen haben mehrere Tausend Menschen meinen Blog besucht, auch die Community auf Instagram wächst und ich bekomme fast täglich Nachrichten von euch. Dieser Austausch mit euch gibt mir Kraft. Gleichzeitig bestärkt er mich in dem, was ich tue, sodass ich es keinen Tag bereue, „buntezebras“ ins Leben gerufen zu haben.

 

Einen ausführlichen Beitrag über den Hintergrund und die Namensgebung findest du hier!

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Während meiner Essstörung war mein Leben alles andere als bunt. Ich war nie unglücklicher und nie entfernter von meinem wahren Selbst als zu der Zeit, in der ich mein niedrigstes Gewicht hatte. Heilung bringt Farbe zurück in mein Leben. 
  • Wie in der Tierwelt jedes Zebra sein ganz eigenes Muster hat, das sich ein bisschen von dem der anderen Tiere unterscheidet, sind es auch bei uns Menschen gerade die „bunten“ Eigenschaften, die jeden Einzelnen von uns auszeichnen und in denen häufig auch unser größtes Potenzial liegt.  
  • Wir dürfen das bunte Zebra in uns anerkennen, es ausleben und mit ihm gemeinsam einen inneren Frieden finden, der Heilung möglich macht.
  • Außerdem leben Zebras in Herden, die in der Regenzeit aus bis zu tausend Tieren bestehen. Auch das war ein Grund, aus dem ich den Namen "buntezebras" so passend fand. Denn mein Wunsch ist, mit dem Blog sinnbildlich eine solche Herde, eine Gemeinschaft zu schaffen.