Soll ich mich während der Recovery wiegen?

Folgende Fragen dienen einer kurzen Bestandsaufnahme:

  1. Wie fühlst du dich, wenn die Zahl auf der Waage gesunken ist? Was löst das in dir aus? Insgeheim ein bisschen Freude? Den Wunsch, noch mehr Gewicht zu verlieren?
  2. Wie fühlst du dich, wenn die Zahl auf der Waage gestiegen ist? Was löst das in dir aus? Wertest du dich ab? Fühlst du dich dick?
  3. Wie fühlst du dich, wenn die Zahl auf der Waage unverändert ist? Was löst das in dir aus? Bist du insgeheim ein wenig frustriert?

  4. Hat die Zahl auf der Waage Einfluss darauf, wie viel oder wie wenig du den Rest des Tages isst? 
  5. Hält die Zahl auf der Waage dich davon ab, auf deinem Heilungsweg all-in zu gehen?

Wenn du an dieser Stelle bemerkst, dass die Waage und dein Gewicht nach wie vor Einfluss auf dich, deine Gedanken, deine Gefühle und deine Handlungen nehmen, liegt die Antwort auf der Hand: Löse dich von der Waage. 

 

Sollte es aus medizinischer Sicht zwingend notwendig sein, dich zu wiegen, empfehle ich dir, dich zumindest blind wiegen zu lassen. Auch ich habe mich eine Zeit lang verkehrt herum auf die Waage gestellt und mit meiner Mama und meiner Ärztin die klare Absprache getroffen, dass keine von beiden sich zu meinem Gewicht äußert.