Was tun bei Angst vor ungesunden Lebensmitteln?

Die Angst vor bestimmten Lebensmitteln existiert nur in deinem Kopf. Es gehört zum Heilungsprozess, sich angstbehafteten Lebensmittel zu stellen und diese nach und nach wieder „normal“ werden zu lassen.

 

Denke bitte auch immer daran, dass die Kategorisierung von Lebensmitteln in „gesund“ und „ungesund“ ein Stück weit unserer Gesellschaft geschuldet ist. In Zeiten von Blumenkohl-Reis, Zucchini-Nudeln oder Kidneybohnen-Brownies ist es für einen Menschen mit Essstörung gar nicht so leicht, sich den verrufenen Originalen anzunähern, um die Angst vor ihnen zu verlieren.

Grenze dich da bitte bewusst ab und konzentriere dich auf dich, deine Gesundheit und deinen Heilungsweg! Für eine Person in deinem Umfeld mag es vielleicht gesünder sein, Karotten-Sticks statt Pommes zu essen, für dich und deine Essstörung ist es am besten, du machst es genau andersrum.